8. März - Internationaler Frauentag

27.02.2019

ACHTUNG! Der Internationale Frauentag ist kein sozialistischer Muttertag und Nelken allein werden diesem Tag in keinster Weise gerecht. Sein vollständiger Titel lautet: Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden.

 

Der Frauentag und die Vereinten Nationen

1975, im Internationalen Jahr der Frau, richteten die Vereinten Nationen erstmals am 8. März eine Feier aus.  Eine Gruppe von Angestellten im UN-Sekretariat  setzte sich gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz und für Beschäftigungsmöglichkeiten von Frauen in den UN ein. Am 16. März 1977 verabschiedete die UN-Generalversammlung eine UN-Resolution, die alle Staaten darum bat, einen Tag des Jahres zum Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden zu erklären. Es folgten weitere Veranstaltungen der UN jeweils zum 8. März, mindestens seit 1995 jährlich.
 
Und heute?
Unter den 17 Zielen der 2030 - Agenda findet sich das Ziel Nr. 5 zur "Geschlechter - Gleichstellung": Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen. Die nachgeordneten Ziele Nr. 5.1 - 5.6 machen deutlich, worum es wirklich geht:
  • Diskriminierung von Frauen und Mädchen beenden
  • Gewalt gegen Frauen und Mädchen, sexuelle Ausbeutung und Menschenhandel beenden
  • Kinderheirat, Zwangsverheiratung und Genitalverstümmelung beseitigen
  • Unbezahlte Pflege- und Hausarbeit anerkennen und wertschätzen
  • Teilhabe von Frauen und ihre Chancengleichheit  im politischen, wirtschaftlichen und öffentlichen Leben sicherstellen
  • Den Zugang zu sexueller und reproduktiven Gesundheit und reproduktiven Rechten gewährleisten.
 
Ob der 8. März als gesetzlicher Feiertag in  Angola, Armenien, Aserbaidschan, Berlin, Burkina Faso, Eritrea, Georgien, Guinea-Bissau, Kasachstan, Kambodscha, Kirgisistan, Kuba Laos, Madagaskar, Moldau, in der Mongolei, in Nepal Nordkorea,  ,Russland, Sambia, Tadschikistan, Turkmenistan, Uganda, in der Ukraine, in Usbekistan, Vietnam und Weißrussland dies leisten kann, bleibt abzuwarten.
(Ländernamen entnommen aus: Wikipedia)
 

Foto: Plakat zum Wahlrecht der Frauen (1914)