Reisen bildet: Welterbestätten erkunden

Die Deutsche UNESCO-Kommission unterstützt Initiativen zur kulturellen Bildung. So sehen die UNESCO-Clubs eine wichtiges Betätigungsfeld darin, sich selbst und andere über Welterbestätten und über das immaterielle Erbe zu informieren und dafür Interesse und Verständnis zu wecken.

 

Bonn: Studienreisen zu kulturellen Wurzeln

UNESCO-Club Region Bonn e.V. (UCB). Der UCB führt Tagesfahrten und Studienreisen durch. Exkursionen der letzten Dekade galten Aspekten des kulturellen Erbes (Fachwerkstadt Linz, UNESCO-Welterbestadt Koblenz, Römische Villa Ahrweiler), der geschichtlichen Zeugnisse und Denkmäler des ehemaligen Herzogtums Berg (Schloss Benrath / Düsseldorf, Schloss Burg an der Wupper, Kloster Altenberg), der römischen Vergangenheit (Trier und Kaiser Konstantin, Römermuseum Xanten, Römerthermen / Museum für Badekultur Zülpich) sowie der christlich geprägten Kulturlandschaft (Klosterlandschaft Heisterbacher Tal im Siebengebirge, Kloster Himmerod in der Eifel, Kloster Marienstatt im Westerwald).

 

Studienreisen der letzten Jahre führten zu Welterbestätten und zu den Wurzeln eruopäischer Kultur in anderen Kontinenten, u.a. nach Umbrien und Sizilien (UNESCO-Welterbe und kulturelles Leben), nach Lissabon (Kunst, Kultur und Gesellschaft in Portugal), nach Madrid / Kastilien (Entdeckungen des UNESCO-Weltkulturerbes Madrid im Herzen Spaniens und der Zentren kastilischer Kultur), nach Mexiko (Im Lande der Spanier und Azteken - eine Begegnung mit Landschaft und Klima, Kultur und Geschichte sowie mit der sozialen und politischen Situation im heutigen Mexiko), nach Südamerika (Europa in Amerika: Argentinien-Uruguay-Paraguay, Brasilien - Erkundungsfahrt zum europäischen Erbe in Südamerika durch die La Plata-Staaten, die Begegnung mit Kultur und Gesellschaft des modernen Südamerika und mit seinen historischen Wurzeln), nach Barcelona (Kunst, Kultur und Gesellschaft - Erleben der Seefahrerstadt und Weltkulturerbestätte am Mittelmeer mit ihrer bewegten Geschichte als römische Kolonie, mittelalterliche Handelsmetropole, Zentrum des Jugendstils und Olympia Stadt mit modernster Infrastruktur sowie des Marienwallfahrtsorts Montserrat als Symbol katalanischer Kultur.)

 

Berliner Studienfahrten zu Einrichtungen der Vereinten Nationen und zum UNESCO- Welterbe

Zielgruppe waren ursprünglich vor allem Lehrer und Lehrerinnen der Berliner UNESCO-Modellschulen (Projektschulen). Später wurde der Kreis auf sogenannte Multiplikatoren, dann auf alle Interessierten erweitert. Die erste dieser meist einwöchigen Studienreisen führte 1974 zur UNESCO nach Paris. Seminare zu Erfolgen und Problemen der UNESCO standen im Mittelpunkt. Weitere Studienfahrten - geleitet vom Berliner Mitglied Rainer Mallée - führten nach London, Wien, Bonn, New York und Genf, wo die Reisegruppe 1982 die Gelegenheit erhielt, bei einer Ausschusssitzung dabei zu sein.

 

Seit Ende der 1980er Jahre bemüht sich das Berliner Komitee für UNESCO-Arbeit - inzwischen mit Unterstützung des Reisebüros Lothar-Kögel Studienreisen -, einer breiter werdenden Öffentlichkeit Stätten des UNESCO-Welterbes vorzustellen. Die Reihe „Auf den Spuren des UNESCO-Welterbes“ wurde 1988 mit einer dreiwöchigen Rundreise durch Israel eröffnet. Bis heute fanden 26 weitere Reisen zu fast allen Kontinenten statt. Die Reiseroute führt jeweils zu den UNESCO-Welterbestätten in den einzelnen Ländern. Die Reisen dauern inzwischen im Schnitt 12 Tage. Die Teilnehmer werden auf einem Vorbereitungsabend mit dem entsprechenden UNESCO-Welterbe vertraut gemacht; angeboten wird darüber hinaus eine Nachbereitungsveranstaltung. Im Informationsdienst BERLIN-INFO und auf der Website www.unesco-berlin.de wird über die Fahrten berichtet.Seit den 1990er Jahren organisiert das Berliner Komitee Exkursionen zu Kultur- oder Welterbestätten in die nähere und weitere Berliner Umgebung. Dazu gehören Ausflüge beispielsweise nach Stralsund/Wismar oder zum Wörlitzer Park.

 

 

 

Kulmbach: Welterbe-Exkursionen

Ein von unseren Mitgliedern sehr geschätztes Angebot unseres Clubs sind die jährlichen Exkursionen zu UNESCO-Welterbestätten im In- und Ausland. Die bisherigen Ziele waren Bamberg 1997, Quedlinburg und die Lutherstadt Wittenberg 1998, Tschechisch-Krummau 1999, Prag 2000 (zusammen mit UNESCO-Club Bursa), Weimar, die Lutherstädte Eisleben und Wittenberg sowie Dessau mit dem Gartenreich Wörlitz 2001, Berlin und Potsdam/Sanssouci 2002, Venedig mit Padua 2003 (mit UNESCO-Club Bursa), Tschechien und Polen 2005 sowie Stralsund, Wismar und Lübeck 2006. In den Folgejahren standen die bayerischen Welterbestätten (Bamberg, Regensburg, Würzburg) im Fokus; 2010 führte eine mehrtägige Exkursion in den Westen Deutschlands, u.a. nach Köln, Aachen, Speyer, Kloster Maulbronn. 2011 folgte eine mehrtägige Reise zu den Welterbestätten der Schweiz. Diese Reisen fördern neben den monatlichen Mitgliedertreffen den Zusammenhalt im Club und führen uns regelmäßig auch neue Mitglieder zu.

 

 

Frankenthal: jährliche mehrtägige Reisen

Der UNESCO-Club Frankenthal veranstaltet jährlich eine mehrtägige Reise zu UNESCO-Welterbestätten in Deutschland und / oder dem angrenzenden Ausland.

Diese Reisen kommen gut an und finden ein breites Interesse.

Demnächst fahren wir z.B. nach Belgien zu den UNESCO-Welterbestätten in Antwerpen, Brügge, Brüssel sowie den Schiffshebewerken des Canal du Centre bei Charleroi.

 

  • 2010 besuchten wir die Normandie mit Amiens, Mont St. Michel und Versailles,
  • 2009 die Hansestädte Bremen, Lübeck, Wismar und Stralsund,
  • 2008 Bamberg, Regensburg
  • 2007 Burgund, Fontenay, Vezelay
  • 2006 Bodensee, Klosterinsel Reichenau, St. Gallen

 

Zu- und Überschüsse erwirtschaften wir auch durch unsere Aktivitäten beim Adventsbasar oder beim Neujahrsempfang, durch Eintagesexkursionen in die nähere Umgebung zu kulturellen Einrichtungen, z.B. nach Darmstadt, Amorbach, Trier, Brühl mit Schloss Augustusburg u. Jagdschloss Falkenlust, Nancy etc.,

bei geführten Museumsbesuchen im Umland, die jeweils durch Vorträge bei unseren Clubabenden vorbereitet werden.

 

Tagesausflug des Bonner UNESCO-Clubs nach Schloss Dyck (Niederrhein).